Guten Tag,

auch dieser Antrag, den ich in der BündnisGrünen Fraktion Pankow für die nächste, 10. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow einbringe möchte, erklärt sich im Grunde genommen selbst.

Berlin, 14.10.2007, stefan

Betreff: Flächen für Bauwagenbewohner/innen

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, zu ermitteln, welche Flächen in Pankow für eine Nutzung von Bauwagenbewohnern und BauwagenbewohnerInnen geeignet wären.

Bei der Findung möglicher Flächen soll auch ermittelt werden, welche Infrastruktur  (Verkehrsanbindung, Erschließung, Wasser, Strom etc.) vorhanden ist, um so eine Basis für eine zukünftige Entscheidungsfindungen zu erhalten.

Begründung:

Der Bezirk Pankow hat mit einem seit 1995 bestehenden Wagendorf-Verein im Stadtteil Karow, in dem etwa 60 Erwachsene und 20 Kinder leben, überwiegend positive Erfahrungen machen können.

Nun zeigen die gegenwärtigen Erfahrungen, daß nicht ohne weiteres und ohne erhebliche Konflikte weitere Menschen, die in Bauwägen leben oder leben wollen, in die unmittelbare Nachbarschaft eines bestehenden Wagenburg-Vereines versetzt werden können, wie es im Sommer 2005 mit den Menschen in Bauwägen aus der Margarethe Sommer Str. passiert ist.

Aus diesem Grund ist es unerläßlich, zu prüfen, welche anderen Flächen in Pankow für weitere Wagendörfer prinzipiell geeignet sind, um in zukünftigen Fällen nicht alte Fehler zu widerholen, sondern konstruktive Perspektiven entwickeln zu können.

 


Nachtrag: Dieser Antrag zunächst zur Beratung in den Ausschuss verwiesen. Dort wurde er nach kurzer Erörterung ("Das Bezirksamt hat keine Flächen mehr, die in Frage kämen") abgeleht und die 12. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung folgte diesem Votum.

 

Weitere Materialien:

 

Joomla templates by a4joomla