Guten Tag,

mein politischer Humor (etwa in Form des Antragsbetreffs: Interkulturelles Wassergrundstück trocken legen) und die Spitzen gegen das Unvermögen des Bezirksbürgermeisters Matthias Köhne (SPD), der nicht in der Lage war, eine kurzfristige Prüfung des Problems der Nässe auf der Fläche des Interkulturellen Gartens in Französisch Buchholz zuzusagen, sind im Zuge der gemeinsamen Antragsberatung mit den anderen Parteien verloren gegangen. Dafür gibt es jetzt aber ein breites Bündnis mit dem Ziel, den Interkulturellen Garten zu untersützen. Auf jeden Fall ist jetzt weithin bekannt, was Drainage ist und dass Melioration spätestens seit dem Jahr 1180, von den Zisterziensern im Land Brandenburg eingeführt, bekannt sein dürfte. Auch über (Ge-)Schiebemergel wurde gesprochen. Hauptsache, der Interkulturelle Garten in Pankow wird damit etwas bekannter.

Stefan Schneider 


VI-0408 Antrag: Interkulturellen Garten unterstützen!

Die Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht die Betreiber des Interkulturellen Gartens bei der Klärung der Drainage-Probleme auf dem Grundstück des Interkulturellen Gartens zu unterstützen. Dabei ist auf Kostenneutralität zu achten. Diese Unterstützung durch das BA soll u.a. umfassen:

  • Hilfe bei der Ermittlung der Ursachen für die schlechten Drainage-Eigenschaften des Grundstückes;
  • insbesondere ist zu ermitteln, ob diese schlechten Drainage-Eigenschaften aus der Bodenbeschaffenheit resultieren oder auf die Einleitung von Regenwasser aus den Nachbargrundstücken zurückzuführen ist;
  • Rat wie das Grundstück durch fachgerechte Melioration besser nutzbar zu machen wäre;
  • gegebenenfalls sollte Amtshilfe durch das Land Berlin in Anspruch genommen werden.

Die BVV ist bis zur 15. Sitzung zu berichten.

Berlin 03.03.2008
Thomas Keller SPD Fraktion / Bündnis 90/Grüne / CDU / Linksfraktion

Begründung

Wie auf der Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung und Integration dargelegt wurde, bleibt auf dem Grundstück des Interkulturellen Gartens in Französisch Buchholz nach schweren Regenfällen lange das Wasser stehen, was die Benutzbarkeit des Grundstücks als Gartenparzellen erheblich einschränkt.

Das Grundstück gehört nach Auskunft des Bezirksbürgermeisters dem Bezirk und wurde den NutzerInnen des Interkulturellen Gartens verpachtet.

 


Die Kollegin Kuttner von der Linkspartei in Pankow wies mich darauf hin, daß der Interkulturelle Garten in Lichtenberg mehr Unterstützung erfahren hat. Regina Schmidt (Grüne). 

 

So waren  Partner und Förderer des Lichtenberger Projekts 

 

 

Eine Dokumentation des Interkulturellen Gartens in Lichtenberg ist hier zu finden:
http://www.friedrichsfelde.de/index.php?id=85&type=0&jumpurl=fileadmin%2Fbesser_leben_garten_temp%2FBroschuere%2FIKG_Bilddoku.pdf

 

Joomla templates by a4joomla