Guten Tag,

nachstehenden Antrang hat die Bündnisgrüne Fraktion inzwischen zurückgezogen. Der Grund: Die anderen Fraktionen haben signalisiert, dass sie diesem Anliegen nicht zustimmen würden. Eine Reihe von technischen Gründen wurden dafür angeführt, die vor allem vom dafür zuständigen Stadtrat in die Debatte eingebracht worden sind. Schade eigentlich, dass so viele Menschen mit einer Schere im Kopf innovative Fortschritte verhindern. Für die 19. Tagung der BVV Pankow hatten wir nachfolgenden Antrag gestellt, der es BürgerInnen ermöglichen soll, auch mit einem digitalen Foto einen Antrag zu stellen. Bislang ist es erforderlich, ein Paßfoto auf Fotopapier einzureichen.

Stefan Schneider, 16.02.2009


Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, zu prüfen, ob Pankower Bürgerinnen und Bürger zu Antragszwecken ihre Lichtbilder auch in digitaler Form eingereichen können.

Dies soll auch geprüft werden, wie dies in geeigneter Form öffentlich bekannt gemacht werden kann (etwa auf den Web-Seiten der Bürgerämter in Pankow, in Form einer Pressemitteilung usw.), und welche Formate (Speicherformat, Größe, Auflösung usw.) bei den digitalen Lichtbildern erforderlich wären.

Begründung:

Schon jetzt werden Lichtbilder, die zu Antragszwecken eingereicht werden, in den Bürgerämtern des Bezirks eingescant und digital weiter verarbeitet. Andererseits sind auch immer mehr BürgerInnen in der Lage, Lichtbilder digital zu produzieren und Dritten zur Verfügung zu stellen.

Deshalb sollten auch die Bürgerämter in Pankow in der Lage sein, solche digitalen Lichtbilder anzunehmen und zu verarbeiten.

Gemessen an den bestehenden technischen Möglichkeiten ist es schlichtweg unsinnig, umständlich und antiquirt, daß von Seiten der Bürgerämter lediglich Lichtbilder auf Fotopapier akzeptiert werden.

Auch könnten mit diesem Verfahren Kosten gespart werden, was insbesondere weniger einkommensstarken Bevölkerungsgruppen in Pankow zu Gute käme.

Joomla templates by a4joomla