Schneider, Stefan: Wohnungslose sind gesellschaftliche Subjekte. Gesellschaftliche Bedingungen und individuelle Tätigkeiten am Beispiel der Besucher der Wärmestube Warmer Otto in Berlin Moabit. Berlin 1989 (=Diplomarbeit am Fachbereich 22 Erziehungswissenschaften der TU Berlin)

O. Vorwort

Wenn ich in meinem warmen Zimmer sitze und über Menschen schreibe, die ohne Wohnung leben, so ist das ein Widerspruch, der bei mir viele Fragen auslöst.

Was mich trotz aller bestehenden Unterschiede mit den Wohnungslosen verbindet, ist meine Unzufriedenheit. Mit meiner Arbeit möchte ich einen Beitrag leisten, diese Unzufriedenheit in eine produktive Kraft um zusetzen.

Mein Dank gilt:

  • Kurt, der mir wichtige Hinweise gab und mich ermutigte, in einer der Wärmestuben mitzuarbeiten.
  • Dem Team der Pädagogen in der Wärmestube Warmer Otto. Ihre Entscheidung, mich "mitarbeiten" zu lassen, war durchaus keine Selbstverständlichkeit, genauso wie das immer wieder von ihnen geäußerte Interesse an mir, meiner Mitarbeit und meinen Beobachtungen.
  • Den Besuchern des Warmen Otto, Garfield, Goofy und all den anderen. Ihre Offenheit, sich mit mir auseinanderzusetzen, ermöglichte mir neue Erkenntnisse und neue Fragen.
  • Frank, der mir seinen Computer zur Verfügung stellte und Gerd, der den Drucken ermöglichte.
  • Thomas und Bettina, die mir bei der Korrektur wichtige Hilfen gaben.
Und vielen anderen.
Weiter zum nächsten Kapitel

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Joomla templates by a4joomla